Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Energie und Natur in den Alpen: ein Balanceakt

30.04.2015

Entscheidung zu erneuerbaren Energien werden oft auf kommunaler Ebene getroffen. In Sonthofen, Alpenstadt des Jahres 2005, präsentieren Fachleute am 20. und. 21. Mai Lösungen für Konflikte mit dem Naturschutz.

Die Alpen haben grosses Potenzial für die Nutzung erneuerbarer Energien. Welches Ausmass der Nutzung erneuerbarer Energien ist vertretbar, wenn die Umwelt geschützt und die Ökosystemleistungen bestmöglich erhalten werden sollen? Die Partner des Projekts recharge.green haben Instrumente entwickelt, die auch Energieverantwortlichen aus Städten auf solche Fragen Antwort geben. Ihre Ergebnisse und ihre Erfahrungen mit Beteiligungsprozessen, die bei Konflikten zwischen Energienutzung, Natur und Landschaft entstehen, stellen Projektpartner unter anderem an der Abschlusstagung vom 20. bis 21. Mai 2015 in Sonthofen/D vor. Ingrid Fischer, 3. Bürgermeisterin der Stadt Sonthofen, bringt die Stimme der Alpenstädte an der Podiumsdiskussion ein. Ein Abendanlass für die lokale Bevölkerung, eine Poster-Ausstellung und Exkursionen runden das Programm ab. Das Projekt recharge.green wird ko-finanziert vom Alpenraumprogramm der Europäischen Union.

Tagungsprogramm, weitere Informationen und Anmeldung: www.recharge-green.eu

Chamonix GapChambéryBrig-GlisSondrioSonthofenHerisauTrentoBozenBad ReichenhallBad AusseeBellunoVillachMariborIdrija Annecy Lecco Tolmezzo Tolmin karte_alpen.png

 

 

 

 
Benutzerspezifische Werkzeuge